Mach was Gutes aus Deinem Durst.

ViO setzt sich ein. Für die Region, die heimische Natur und für Dich.

 

 

ViOtop im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

Frischzellenkur für die Natur

Dieses Projekt sagt es durch die Blume: Auf einer Fläche von knapp sieben Fußballfeldern werden im Naturpark des nördlichen und mittleren Schwarzwalds Wildblumen gesät und kultiviert  – um auf diese Weise bedrohte Insekten- und Wirbeltierarten zu schützen. ViO setzt sich für die nachhaltige Förderung von Tier- und Pflanzenarten ein, da die Getränkemarke selbst heimische Früchte verwendet – in Baden-Württemberg etwa erntet ViO die schwarze Johannisbeere für die Schorlen.  

 

ABSTIMMEN UND GEWINNEN

 

Das ViOtop: Ein Naturpark in voller Blüte

 

Danke für die Blumen: Über ein ganzes Meer aus Blütennektar freuen sich im Naturpark Schwarzwald Mitte/ Nord Honig- und Wildbienen, Schmetterling & Co. Auf rund 70.000 Quadratmetern, verteilt auf etwa 100 Flächen, werden für das Projekt „Blühender Naturpark“ heimische Wildblumensamen ausgesät, um so die Artenvielfalt von Fauna und Flora nachhaltig zu fördern. Das Ziel: Nicht nur der Naturpark soll blumenbunt, sondern auch der große ökologische Nutzen von Insekten in den Fokus gestellt werden. Denn die Leistung von Bienen oder Schmetterlingen für die Bestäubung von Obst und Gemüse ist nicht zu unterschätzen. Der Mensch verdankt ihnen viele regionale Lebensmittel – darunter Honig und zahlreiche Streuobstprodukte. Außerdem sind die fleißigen Insekten selbst Nahrungsquelle für Vögel und andere Tiere. Kurzum: Wenn es summt, brummt und blüht auf den Wiesen im Naturpark, profitieren Mensch und Tier gleichermaßen. 

 

Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord: Moorwälder und rauschende Bäche

 

Weinreben in der Vorbergzone, urwüchsige Wälder, tiefe Täler und saftige Wiesen – die Landschaft des 3.750 Quadratkilometer großen Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord ist überaus abwechslungsreich. Im Sommer lohnt sich ein Spaziergang durch das Hochmoorgebiet Kaltenbronn, in dem Wollgras seine weißen Haarbüschel zeigt. Ein hölzerner Steg führt Besucher durch das unter Schutz stehende Feuchtgebiet, das gleichzeitig die Grenze zwischen Baden und Württemberg markiert. Naturverträgliche Routen für Wanderer und Radfahrer, Umweltbildungsangebote für Kinder und kulinarische Spezialitäten aus der Region bieten darüber hinaus ein breites Erlebnisangebot. Zwischen Wipfeln, Hochmooren und rauschenden Schwarzwaldbächen erleben Besucher spannende Abenteuer in der Natur.