Mach was Gutes aus Deinem Durst.

ViO setzt sich ein. Für die Region, die heimische Natur und für Dich.

 

 

ViOtop im Naturpark Erzgebirge/Vogtland

Ausgeheckt für Hase und Igel

Bis zu 10.000 Tierarten tummeln sich in heimischen Feldhecken. Nicht zu vergessen die mehr als 1.000 Pflanzenarten, die in den natürlichen Schutzräumen um die Wette wuchern. Mehr grüne Hecken zum Verstecken soll es künftig im Naturpark Erzgebirge/Vogtland geben – damit die Artenvielfalt erhalten und das Ökosystem intakt bleibt. Für ViO Grund genug, das Projekt weiter zu unterstützen.

 

ABSTIMMEN UND GEWINNEN

 

Das ViOtop: Neue Schutzräume auf alten Steinriegeln

 

Sie sind die Lebensadern in der Landschaft: Hecken bieten Vögeln Balz- und Brutplätze und Feldhase und Co. einen sicheren Rückzugsraum mit Nahrung im Überfluss. Zudem schützen die langgestreckten Gehölze und Sträucher den Boden vor Wind und speichern Wasser. Auch im Naturpark Erzgebirge/Vogtland verbinden die kilometerlangen Grünstreifen Waldränder und Gewässer. Einzigartig in der Region: Die Heckenpflanzen wachsen auf Steinwällen, die die Bauern vor hunderten von Jahren als Feldbegrenzung aufschichteten. In Zukunft wollen die Verantwortlichen des bereits gestarteten „Heckenprojekts Mittleres Erzgebirge“ weitere grüne Korridore auf einer Projektfläche von 120.000 Quadratmetern anlegen, was etwa 12 Fußballfeldern entspricht. Heimische Gehölze wie Heckenrose, Weißdorn oder Holunder werden dann in der Gemeinde Crottendorf im Frühling mit ihrer Blütenpracht Bienen und Schmetterlinge anlocken – und im Herbst mit ihren Früchten zum Schlaraffenland für Mensch und Tier. 

 

 

Der Naturpark Erzgebirge/Vogtland: Bergwerksromantik trifft Schnitzkunst

 

Bunte Waldwiesen, urtümliche Quell- und Hochmoore, sanfte Bergzüge: Der Naturpark Erzgebirge/Vogtland im südlichen Sachsen lädt zu jeder Jahreszeit zum Wandern und Entspannen ein. Ein Highlight der Region nahe der tschechischen Grenze ist ihre 800-jährige Bergwerksgeschichte: Auf speziellen Lehrpfaden lassen sich alte Stollen entdecken. Naturliebhaber erforschen die Mischwälder, die Bergbau und landwirtschaftlicher Nutzung bis heute getrotzt haben. Gefährdete Tier- und Pflanzenarten wie Birkhuhn oder Feuerlilie finden hier ideale Lebensbedingungen vor. Ein Tipp für Erholungsuchende: Im Moorheilbad Bad Elster herrscht ein mildes Reizklima. Im Winter wird der Große Fichtelberg zum Eldorado für Skifahrer. In Seiffen, dem Spielzeugdorf im Erzgebirge, starten die berühmten Weihnachts- und andere Holzfiguren ihre Reise in die ganze Welt.