Mach was Gutes aus Deinem Durst.

ViO setzt sich ein. Für die Region, die heimische Natur und für Dich.

 

 

ViOtop im Naturpark Saar-Hunsrück

Rundum-Styling für Obstbäume

Eine Typveränderung der ökologischen Art: Im Naturpark Saar-Hunsrück werden Obstbäume fachmännisch frisiert – allerdings mit Astscheren statt Friseurklingen. Mit Unterstützung der Marke ViO, die die Früchte für ihre Schorlen aus heimischem Anbau gewinnt, wollen die Projektinitiatoren die zahlreichen Streuobstwiesen auch weiterhin zu neuem Leben erwecken. Von den fruchtigen Resultaten profitieren die Besucher.

 

ABSTIMMEN UND GEWINNEN

 

Das ViOtop: Natur-Stylisten bringen Obstbäume in Form

 

In Sachen Pflege haben Obstbäume und Haare eines gemeinsam: Nur wenn sie regelmäßig geschnitten werden, bleiben sie vital und prächtig. Deshalb sind die Initiatoren des Projekts „Revitalisierung der Streuobstbestände“ im „Styling-Einsatz“ auf den zahlreichen Streuobstwiesen, die sich vom Saarland bis nach Rheinland-Pfalz erstrecken. Auf einer Fläche von knapp drei Fußballfeldern werden heimische Obstbäume von Misteln befreit, gestutzt und Nachkömmlinge gesetzt – und das nicht nur der leckeren Früchte wegen. Streuobstwiesen tragen zur Artenvielfalt bei, denn sie schaffen Nahrung und Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere. Im saarländischen ViOtop gehören dazu etwa heimischer Salbei oder seltene Orchideen- und Falterarten. Die Naturraritäten bekommen Besucher entlang des Themen-Wanderwegs zu Gesicht, der durch das Fruchtparadies hindurchführt – Naschen ausdrücklich erwünscht!  

 

Der Naturpark Saar-Hunsrück: Erst Baumwipfel, dann Weindörfer 

 

Von Wiesen über Weinberge: Der Naturpark Saar-Hunsrück lebt von seiner grünen Vielfalt. Ein Baumwipfelpfad führt vorbei an Baumkronen zum absoluten Highlight der Region: der Saarschleife. Hier können sich Besucher überzeugen, wie die Saar über Jahrmillionen ihren Weg um das Gestein gesucht hat – in Schleifenform. Neben landschaftlichen Schätzen gibt es im Naturpark aber auch Kulturgeschichte zu bestaunen: Auf dem Saar-Hunsrück-Steig etwa streifen Besucher historische Bergwerke, Mühlen und wasserbetriebene Edelsteinschleifen. Ein langer Wandertag lässt sich am besten in den idyllischen Ortschaften entlang der Mosel, Saar und Ruwer beschließen. Hier wartet eine Kostprobe der über 2.000 Jahre alten Weinbaukultur.